Ich und du- das sind wir!

Am 11. Juni sprach unsere Praktikantin Johanna Lay mit den Kindern der Klasse 1 / 2 über Menschen mit Behinderungen. Wir stellten fest, dass es sehr viele verschiedene Arten von  Behinderungen gibt und dass behinderte Menschen oft ganz besondere Dinge können.

Dann kam Natalie als Ü'berraschungsbesuch vorbei. Sie hat eine Sehbehinderung und sieht mit einem Auge nichts mehr und mit dem anderen nur sehr verschwommen. Sie erzählte uns, dass sie eigentlich mit einer sehenden Person zusammen alles machen kann, wie z.B. Inliner-fahren und schwimmen gehen.

Sie sagte uns auch, dass andere Menschen oft schlecht über Behinderte reden und das Wort " behindert" als Schimpfwort verwenden. Sie würde sich wünschen, dass die Menschen merken, wie schwierig es sein kann, mit einer Behinderung zu leben und mehr mit Behinderten unternehmen, um sie zu verstehen.

Zum Schluss durften die Kinder sich noch die Augen verbinden und von einem Partner, dem sie vertrauen, über den Pausehof führen lassen. Einige konnten auch versuchen in einem Rollstuhl Slalom zu fahren. Das ist gar nicht so einfach! Da nicht alle am Donnerstag die Chance hatten, mit dem Rollstuhl fahren zu können und noch viele Kinder Fragen an Natalie hatten, luden wir sie noch für den nächsten Tag ein.

Am Freitag konnten wir dann alle in Ruhe mit Natalie sprechen und alle Aktionen ausprobieren. Am Schluss machten wir ein Gruppenfoto und Natalie gab uns ihre Adresse, damit alle, die Lust hatten, ihr auf Blindenschrift schreiben können.

 

Zurück