Unsere Perlen entdecken: Streit lösen-Kompromisse finden

In Zusammenarbeit mit unserer Jugendsozialarbeiterin Kordula Schreiner entwickelten wir in unserer Projektwoche 2015/2016 einen Fahrplan, um Konflikte an unserer Schule friedlich zu lösen. Ausgehend von dem Bilderbuch "So war das- nein, so war das!" beschäftigten wir uns eine Woche lang mit den Thema  "Streit". Jeder Tag der Projektwoche stand unter einem besonderen Gesichtspunkt. Um einen Streit zu lösen müssen sich die Beteiligten zunächst einmal genau ZUHÖREN. Dies wurde dann  in den einzelnen Klassen auch erst einmal geübt. Bei einem Streit spielen die GEFÜHLE eine wichtige Rolle. Auch diese beim Anderen zu erkennen, bedarf der Übung. Bei einem Streit sieht man oft nur die Aggression der Beteiligten, meist liegen einem Streit aber verletzte Gefühle und Bedürfnisse zu Grunde, diese zu ergründen und zu bennen war die schwierigste Aufgabe unserer Projektwoche. Unsere Bedürfnisse haben wir unsere Perlen genannt, diese gilt es zu beschützen. Besonders unseren Schülern aus den Klassen 3 und 4 gelang es sehr gut, zu erkennen, welche tiefer liegenden Bedürfnisse bei einem Streit verletzt werden. Wir alle - klein und groß- brauchen Trost, Hilfe, Lob, Bestätigung, um uns wohl zu fühlen. Dies sind unsere Perlen. . Bei unseren kleineren Schülern standen die Gefühle im Vordergrund, die beim Streiten auftreten. In verschiedensten kreativen Aktionen - Malen, Dichten, Stockkampf- wurden die verschiedenen Gefühle dargestellt.  Am letzten Tag der Woche stand das friedliche Lösen eines Streits im Mittelpunkt. In unserem Grundschule -Aeschach-Hosentaschenbuch kann man nun immer nachschauen, was im Falle eines Streits zu tun ist. Jeder Aeschacher Grundschüler erhielt eine kleine Perle in einer Muschel, die ihn in kritischen Situationen an die eigenen Perlen und die Perlen des Anderen erinnern und ihm helfen soll,  eine friedliche Lösung zu finden. Unterstützt und finanziert wurde unsere Projektwoche von Kinderschutzbund Lindau. Natürlich ist das Thema "Konflikte friedlich lösen" ein besonders wichtiges, aber auch langwieriges Thema, welches nicht in einer Woche zufriedenstellend abgeschlossen werden kann. Unsere Projektwoche ist ein Anfang,  mit Hilfe unseres Hosentaschenbuchs werden wir das Thema in jedem Schuljahr wieder neu aufgreifen und vertiefen. In einem Elternabend haben wir Inhalt und Ergebnisse unserer Arbeit präsentiert. Dabei wurde natürlich auch die Bedeutsamkeit der eigenen "Perlen" für die Arbeit als Eltern angesprochen. Abschließend probierten unsere Eltern noch selbst die in der Projektwoche eingesetzten Kooperationspiele aus.

Zurück